Einstellung, Kenntnisse und Informationsbedarf gegenüber Komplementärer und Integrativer Medizin an vier Universitätsklinika in Baden-Württemberg

Patient*innen

Das AZKIM führt an den vier Baden-Württembergischen Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm eine multizentrische anonyme Patient*innenbefragung durch. Hierzu sollen an jedem Prüfzentrum 250 konsekutive stationäre Patient*innen aus verschiedenen klinischen Bereichen über deren Einstellung und Beratungsbedarf bzgl. Komplementärmedizinischen Behandlungsoptionen befragt werden. Die Befragung dient dazu, den Bedarf an den Universitätsklinika zu erfassen und zwischen verschiedenen Fachrichtungen und Standorten der Baden-Württembergischen Universitätsklinika zu vergleichen.

Ärzt*innen und Pflegende

Das AZKIM führt an den vier Baden-Württembergischen Universitätsklinika Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm eine onlinebasierte Umfrage bei Ärzt*innen und Pflegekräften zum Thema Komplementäre und Integrative Medizin durch. Hintergrund ist die hohe Nachfrage in der Bevölkerung nach komplementärmedizinischen Behandlungsoptionen (z.B. Akupunktur, pflanzliche Medikamente, Aromatherapie etc.). Es soll analysiert werden, wie diese Verfahren von Seiten der Ärzte und Pflegekräfte in den Universitätsklinika eingeschätzt werden und ob diese (bzw. welche Verfahren genau) im klinischen Alltag bei Patienten der Universitätsklinika zur Anwendung kommen.

Erste Zwischenergebnisse präsentierte das AZKIM auf dem 52. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin der DEGAM vom 13. - 15. September 2018 in Innsbruck.